Wettbewerb „Toughest Firefighter Alive“: Team der Kasseler Berufsfeuerwehr erreicht Platz 8

0
74

Einen guten achten Platz erreichte das Team der Berufsfeuerwehr Kassel bei den Deutschen Meisterschaften im Wettbewerb „Toughest Firefighter Alive“. Bei der gleichzeitigen Wertung für die Europameisterschaft belegten die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Kassel den elften Platz. Ingesamt hatten an dem Wettbewerb in Mönchengladbach 24 Teams mit mehr als 100 Feuerwehrleuten teilgenommen. In den Einzelläufen konnte vor allem Denny Goldhahn in der Altersklasse Ü30 mit dem Titel des Deutschen Vize-Meisters überzeugen. Sein Kollege Stefan Heinemann erreichte Platz 4 in der selben Altersklasse. Dritter Teilnehmer aus Kassel war Marvin Ströbener. Die Berufsfeuerwehrleute nahmen in ihrer Freizeit an diesem Wettkampf teil.

Kassels Brandschutzdezernent Dirk Stochla gratuliert den Kasseler Feuerwehrleute zu ihrem erfolgreichen abschneiden. „An Feuerwehrleute werden hohe Anforderungen an körperlicher Fitness gestellt. Die drei Kollegen haben bei diesem Wettkampf eindrucksvoll unter Beweis gestellt, über welche Leistungsfähigkeit sie verfügen. Für die weiteren Wettkämpfe wünsche ich Ihnen viel Erfolg.“

Aufgebaut waren insgesamt vier Wettkampf-Stationen, an denen die Feuerwehrleute ihre Kräfte gemessen haben. An Station 1 mussten zwei Schläuche 80 Meter weit gezogen und im Anschluss zwei weitere Schläuche aufgerollt werden. Station 2 beinhaltete das Kräftemessen an der Hammerschlagmaschine, das Ziehen eines Dummys über 80 Meter, das Kriechen durch eine enge Betonröhre und zuguterletzt das Klettern über eine 3,5 Meter hohe Wand. Nachdem diese Stationen geschafft waren, musste an Station 3 eine Leiter aufgestellt werden, um im Anschluss zwei Kanister à 20 Kilogreamm zwei Stockwerke hoch zu tragen. Oben angekommen mussten zwei Schläuche ins zweite Obergeschoss hochgezogen werden, um dann wieder mit zwei Kanistern die Treppe hinunter zu steigen. Wer diese drei Durchgänge hinter sich gebracht hatte, durfte bei Station 4 noch einmal alles aus sich herausholen und 15 Stockwerke Treppensteigen. Am Ende wurden dann alle Zeiten, die man für die einzelnen Stationen benötigt hatte zusammen gerechnet und für die Wertung verwendet.

Das nächste große Event steht vom 29. Juni bis 1. Julli 2018 an: Dann findet die Firefighter Challenge in Ediger-Eller an der Mosel statt. Auch dort soll es für das Kasseler Team mit den Erfahrungen der vergangenen Wettkämpfen gute Platzierungen und persönliche Bestzeiten geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here